Oftmals sind Investments nicht vor kalkulierbar – ein Schuss ins Blaue sozusagen. Dieser kann nach hinten losgehen, oder auch mal gut gehen und Gewinn bringen. Ein anderer Finanzexperte tendiert zum Beispiel dazu, Investments zu machen, die statistisch gesehen am besten da steht. Das Hauptargument war, dass die Zukunft nicht vorhersehbar ist. Es kommt auch im Wesentlichen auf die verschiedenen Faktoren an – diese beeinflussen die Prognosen.

Man kann natürlich die Statistiken der letzten hundert Jahre durchforsten, allerdings heißt das nicht, dass der Trend so weitergeht. Die Variablen bleiben bestehen. Heutzutage gibt es viele neue Methoden, in die man investieren könnte. Wir wissen heute noch nicht, ob wir in den nächsten Jahren noch mit Geldscheinen und Münzen bezahlen, oder ob Kryptowährungen die Alternative in unserem Geldsystem sind. Da sich das Bewusstsein der Menschen verändert, kann sich auch das komplette Anlageverhalten verändert werden.

Die Zeit des Wandels – Krisenschutz durch Flexibilität

Diese Pauschalaussage – man schaut sich die Statistiken der letzten hundert Jahre an und entscheidet dann, ist hinfällig. Im Moment befinden wir uns wieder in einem Wandel.  Was den aus meiner Sicht als unabhängiger Finanz-Coach und Anlage- und Investmentberater aus Nagold beste Krisenschutz ausmacht, werde ich daher näher erörtern.

Dazu habe ich zwei Ansätze

  1. Wir können nicht alles steuern auf dieser Welt und werden wir nie können. Man kann nicht die Zukunft vorhersehen, das Universum ist dafür zu komplex, zu viele Variablen im Spiel und wir sind dem Zufall überlegen. Allerdings denke ich, wir können den Zufall beeinflussen, indem wir für uns passende Wünsche und Strukturen einrichten. Uns damit die richtigen Dinge in unser Leben spülen. Die Reaktion entscheidet, was man aus den Variablen macht. Intention – Herzenswünsche klar formulieren und Mindset einstellen. Und mit genügend Zeit ist das Erreichen des Ziels möglich.
  1. Flexibilität – Die beste Möglichkeit für Krisenschutz ist die Flexibilität. Je flexibler man auf Ereignisse reagieren kann, desto besser kann man auf Variablen eingehen. Jedem passieren Dinge, die nicht einkalkuliert sind – da ist eben die Flexibilität wichtig Sachen kompensieren zu können. Zum Beispiel Auto geht kaputt und man hat aber schon für den Fall etwas zur Seite gelegt, lässt einen entspannter leben. Oder Geld haben zum nach investieren. Flexibilität ist in meinen Augen, der einzige Krisenschutz, der nachhaltig funktioniert.

 

Die Vergangenheit ist kein Garant wie es in der Zukunft weitergeht – wegweisend ist eine eigene Strategie für den Vermögensaufbau im Kopf zu haben und darauf hinzuarbeiten.  Wichtig sind Produkte mit Flexibilität und an die Leistungen wieder heranzukommen. Wie flexibel bist du mit den Anlagen, die du besitzt – ist das alles in deiner Hand? Wenn du diese Frage mit Ja beantworten kannst, ist alles gut, falls nein wäre es besser an der eigenen Flexibilität zu arbeiten.