Heute gibt es von mir einen Erfahrungsbericht von einer Kundin aus meinem Unternehmernetzwerk. Sie hat mich aufgrund eines Notfalls aufgesucht. Die Zahnärztin hatte starke Vorurteile gegen das Investieren an der Börse – Ihr Vorurteil, dass man an der Börse, nur sein Geld verbrennt war stark verankert. Aus diesem Grund hat sie sich für eine andere Anlegeweise entschieden und das wurde zum Verhängnis.

Die Ängste und Vorurteile bei Investments

Niemand auch drei Generationen früher in Ihrer Familie zurück hat jemals in Aktien oder ähnliche Investments investiert. Die Skepsis, so erzählte Sie war maximal und das, was diese Generationen erlebt hatten, war prägend. Mehr als nur ein großer Crash hatten Sie mitgemacht, bei dem die ganze Wirtschaft lahmgelegt war. Oder Szenarien miterlebt, wo Menschen Ihre Häuser verlassen mussten oder ähnliches.

Allerdings war Ihr klar, dass sie etwas mit Ihren Finanzen tun muss, denn die Inflation und den steigenden Lebenskosten sind aktuell ein großes Thema. Sie überlegte sich, was sie mit dem gesparten Geld machen kann. Der erste Gedanke war Versicherungen, wobei diese sich nicht lohnen. Sie hatte hier bereits alles durchgerechnet und nichts gefunden was sich abzüglich Kosten gelohnt hätte. An der Börse zu investieren hatte sie zu viel Angst und kannte sich einfach nicht aus. Also was tun?

Alles auf eine Karte setzten – nicht empfehlenswert

Durch einen Werbebrief ist die Zahnärztin auf eine Firma aufmerksam geworden, die Investments in grüne erneuerbare Energien anbot. Dies entsprach ihrer Überzeugung, etwas Gutes für ihre Nachfahren zu tun. Ebenfalls bestärkte es Ihre Idee nachhaltig zu leben und etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Die Firma versprach mit ihren Beteiligungen 8 % pro Jahr – ein Direktinvestment ohne Börse.

Da sich alles gut anhörte, investierte sie ihr damalig erspartes in diese Firma, in der Überzeugung etwas Gutes zu tun und gleichzeitig eine gute Rendite zu bekommen. Die ersten Jahre liefen die Investments sehr gut und die versprochene 8 % wurden erwirtschaftet. Ebenfalls gab es immer wieder Ausschüttungen, was die Zahnärztin dazu bewegt hatte noch einmal zu investieren.

Doch plötzlich fingen die Probleme an. Zuerst kamen keine regelmäßigen Informationen und Quartalsberichte mehr. Es gab nur noch Teile der Auszahlungen und diese wurden immer weniger. Bis schließlich nichts mehr von der Firma ausbezahlt wurde. Mittlerweile berichtete sogar das öffentliche Fernsehen übe die Schwierigkeiten in der Firma und dass die Aufsichtsbehörde ermittelte. Sie wusste, wenn sie ihr erspartes nicht wiederbekommt, dann würde ihre Rente nicht ausreichen. Die Panik stieg, denn es war nicht möglich an das Geld heranzukommen oder sich auszuzahlen zu lassen.

Einige Zeit später kam dann die Schocknachricht: Die Firma musste Insolvenz anmelden. Es war schnell klar, das ganze Geld ist weg. Das schlimmste was passieren konnte, war passiert. Ihr Glaubenssatz, dass man mit Investments sein Geld nur verbrennt, war eingetroffen.

Hilfe durch Finanzberatung

Sie fragte in unserem Unternehmernetzwerk um Hilfe und ob sie noch etwas retten könne. Ich bot mich im Rahmens des Finanz-Coachings an über Ihre Finanzen zu schauen und wir vereinbarten ein erstes Gespräch. Wir sichteten alle Unterlagen und ich musste ihr bestätigen, dass sie vermutlich nicht sonderlich viel von Ihrem eingezahlten Geld wiedersehen würde, dass Sie die letzte sein würde, die aus der Insolvenzmasse bezahlt werden würde. Gleichzeitig würde es Jahre dauern. Es gibt aber dennoch Möglichkeiten Ihre Verluste wieder zurückzugewinnen.

Investmentverluste auffangen – Vertrauen und Sicherheit

Nachdem ich Ihr meine FE-Methode erklärt habe und wie ich arbeite, haben wir schnell eine passende Strategie zum Vermögensaufbau für Sie festgelegt und haben angefangen breit gestreut an der Börse zu investieren, mit einem funktionierenden System.

Seitdem sind ein paar Jahre vergangen, in denen sie bereits alle Verluste wieder einspielen konnte. Sie hat Spaß am Investieren gefunden und investiert regelmäßig mit Erfolg in Aktien und an der Börse. Sie hat das Wissen und die Sicherheit, dass ihre Investments für Ihre Ziele funktionieren.

Fazit: Niemals alles auf eine Karte setzten

Es macht einfach nie Sinn, sein Erspartes auf eine Karte zu setzten. Niemand weiß, was morgen passiert. Der Markt wandelt sich und man muss einfach flexibel bleiben. Deswegen ist es sinnvoll mit einem Finanz-Experten zu arbeiten, der immer Markt aktuell beraten kann und einspringt bevor ein Investment in Schieflage gerät und nicht mehr gerettet werden kann.

Falls Sie auch Unterstützung brauchen, Kapital sinnvoll anzulegen, dann buchen Sie einfach ein kostenfreies Erstgespräch!